Was ist das? "Obertonsingen"!

Gleich zu Anfang eine kleine Kostprobe von mir, aufgenommen in einem Treppenhaus. Weiter unten gibt's noch mehr....

Tja, ich war in YouTube unterwegs auf der Suche nach schöner Musik. Mal was anderes als Didgeridoo! Hab ich doch in Basel, in der Vorweihnachtszeit, eine Mongolische Truppe gehört, die ihren typischen Gesang darboten. Und in diese Richtung war ich unterwegs. Aber was ich jetzt fand, das war abgefahren!! Da sah ich Typen, kein Zweifel, die sangen lange Zeit den gleichen Ton. Die Töne daneben, wo kamen die nur her? Das kann unmöglich alles aus deren Mund entstammen! Nach einigem Suchen, war klar. Das sind Obertöne, die so wundersam klar zu hören waren. Ich war total fasziniert! Wie geht das? Kann ich das auch? Ich fing an zu üben. Immer nach dem Didgen, ein paar Minuten jammern! Es dauerte Monate, bis mal so was wie.... das könnte einer sein!

Das Singen der Obertöne und das Spiel auf dem Didge, sind ganz enge Verwandte. Während man beim Singen einen Grundton frei wählt, ist dieser beim Didge fix vorgegeben. In diesem Grundton sind all die Obertöne vorhanden, sie wollen lediglich verstärkt werden, damit sie sich aus dem Obertongemisch abheben und hörbar werden.

Ich weiß nicht mehr genau, wie viele Jahre ich schon daran übe. Einen Kurs oder Unterricht hatte ich noch nie. Aber es kann sich doch schon hören lassen. Hier hast du eine Soundprobe mit meinem Diktiergerät aufgenommen.

Hier ein paar bekannte Namen aus der Szene (wer hier nicht genannt wird, möge mir verzeihen): Miroslav Grosser, David Hykes, Chris Amrhein, Natascha Nikeprelevic und Christian Bollmann. Diese Aufzählung ist keine Bewertung, es gibt noch viele mehr. Sie alle sind es wert gehört zu werden. Lass dich inspirieren.....

 

So richtig erklärt hab ich das Ganze bis jetzt noch nicht, kann ich auch nicht! Hab einfach drauflos geprobt und mit meiner Zunge gespielt (ähmmm, im Mund). Von der Zungenwurzel bis an ihre Spitze, es kommt auf die Stellung an, und dass der Mundraum genügend Platz lässt für die Tonverstärkung. M. Grosser spricht viel vom "reinen Ton". Ständig war und bin ich auf der Suche nach ihm (nach dem Ton). Die "retroperkussive Zunge" hat mir den Durchbruch gebracht, dazu einen durch die Nase gesungenen Ton.

So, schau dich auf YouTube um, es wird Einiges erklärt. Aber deine Obertöne findest du nur durch ÜÜÜBBBEEENN.

Lass nicht locker, du schaffst das auch....